Backpacking Packliste – Was sollte man als Backpacker alles einpacken?

Backpacking Packliste: was sollte man einpacken?

Backpacking Packliste: was sollte man einpacken?

Backpacking Packliste - Was sollte man als Backpacker alles einpacken?

Was muss alles eingepackt werden für eine längere Rucksackreise?

Lange hatten wir uns mit dieser Frage beschäftigt. Da es bei unserer Weltreise in kalte Regionen zum Wandern wie das Himalaya und Patagonien, aber auch in wärmere Regionen wie zum Beispiel an den Strand in Thailand ging, war diese Frage gar nicht so einfach zu beantworten.

Selbst wer nur vor hat Südostasien für längere Zeit zu bereisen, der sollte sich vorher über das Klima in den Regionen informieren. Wer z.B. vor hat den Mount Bromo zu besuchen oder den Vulkan Agung auf Bali zu besteigen, der sollte warme Kleidung im Gepäck haben. Auch in Myanmar am Inle-See kann es morgens sehr frisch werden und auch hier ist zumindest eine Fleecejacke und eine lange Hose im Gepäck Pflicht.

Wir besuchten auf unserer Weltreise Länder wie Nepal, Thailand, Malaysia, Indonesien, Tonga, Fiji, Cook Islands, Neuseeland, USA, Chile, Argentinien, Brasilien, Bolivien, Peru, Ecuador und Kolumbien.

Zu unseren Aktivitäten auf der Weltreise gehörten: Trekking im Himalaya, Tauchen, Surfen, Besteigen von Vulkanen, Wandern im Regenwald und Reiten in der Wüste.

Ausserdem fotografieren wir sehr gerne und schleppten deshalb auch unsere Fotoausrüstung mit.

Unsere Packliste ist nur ein Vorschlag und kann je nach deinem Budget, den bereisten Ländern und deinen Interessen unterschiedlich ausfallen.

Packliste für eine Weltreise

Passender Rucksack und nützliches fürs Gepäck

Kleidung

Zahlungsmittel und Reisedokumente

  • Reisepass (min. 6 Monate gültig)
  • Impfausweis
  • internationaler Führerschein - wird z.B. in Bali auch für Roller fahren bei Polizeikontrolle verlangt
  • 1x Kopie Reisepass
  • mind. 4x Passfotos
  • Ausdruck Auslandskrankenversicherung
  • Tauchschein
  • Reisebauchtasche*
  • Kreditkarte - wir benutzen seit Jahren die DKB Kreditkarte - weltweit gebührenfrei Geld abheben*
  • Ausdrucke wichtiger Dokumente wie Tan-Listen, Hotelbuchungen, Flugbuchungen
  • Reiseführer wie z.B. von Lonely Planet* oder Stefan Loose*
  • ggfs. Wanderkarte

Medizin + Hygiene

Ausrüstung + Nützliches

Elektronische Geräte und Zubehör

Passender Rucksack und Daypack für eine Weltreise


Eine Weltreise dauert im Normalfall mehrere Monate und der Rucksack ist dein ständiger Begleiter. Deshalb ist es wichtig einen sehr guten und bequemen Rucksack zu tragen, der gross genug ist, um alle benötigten Gegenstände zu verstauen. Zudem sollte er eine Regenhülle besitzen. Falls eine mehrtägige Wanderung auf der Reiseliste steht, ist es auch von Vorteil, wenn am Rucksack aussen Trekkingstöcke und Schlafsack befestigt werden können.

Beim Kauf des Rucksacks sollte nicht gespart werden. Ein guter Rucksack hält eine Ewigkeit und wird dich auf vielen weiteren Reisen begleiten. Am besten man testet den Tragekomfort des Rucksacks vor Ort im Laden. Wir haben inzwischen sehr gute Erfahrungen mit Rucksäcken von Deuter* gemacht.

Je nach Reisedauer und Ausrüstung sollte eine entsprechende Größe für den Rucksack (normalerweise >= 35 Liter) gewählt werden.

Der Minimalist: Manche schaffen es für ihre Reise sehr minimalistisch zu packen (Rucksack <=45 Liter). Oft kann man dann den Rucksack sogar mit ins Flugzeug als Handgepäck nehmen und dadurch bei Flügen noch zusätzlich Geld sparen. Wer auf seiner Reise nur wärmere Länder besucht und nicht viel benötigt, der sollte über diese Variante nachdenken.

Rucksack >=45 LiterWer allerdings warme und kältere Reiseländer (z.B. Nepal) auf der Liste hat, der muss mehr Kleidungsstücke einpacken, was sich auf die Größe des Rucksackes auswirkt. Hier ist ein Rucksack ab 45 Liter schon einmal ein guter Ansatz.

Hier gibts eine Auswahl an Trekking-Rucksäcken für den Mann*.

Hier gibts eine Auswahl an Trekking-Rucksäcken für die Frau*.

Wir hatten einen Deuter 70 + 10 Liter*  und 60 Liter Deuter Rollkoffer* .

Der Tragekomfort des Rucksacks ist sehr gut und war auch in Nepal für eine 16-tägige Wanderung im Himalaya sehr gut geeignet.  Der Rucksack verfügt ausserdem über einen kleinen Daypack von 15 Liter, der vom Rucksack für kleinere Tageswanderungen entfernt werden kann.

Der Rollkoffer ist für Trekkingtouren ungeeignet. Er ist eher für Reisen gedacht, wo die Rollen zum Einsatz kommen können. Allerdings besitzt der Koffer auch Trageriemen, um die Tasche für kurze Strecken auf dem Rücken zu tragen.

Daypack für eine Weltreise

Zusätzlich zum Koffer oder Trekkingrucksack hatten wir noch jeweils einen kleinen Rucksack (Daypack) dabei. In diesem werden alle wichtigen Dokumente (Reisepass ect.), teuere Elektronik (Notebook, Kamera, ect) während eines Fluges oder einer Busfahrt an Board aufbewahrt. Ausserdem kann der Rucksack auch für Tageswanderungen genutzt werden.

Wer bei seiner Reise auf seine DSLR Kamera und Notebook nicht verzichten will, der sollte dabei zu einem Fotorucksack mit Notebookfach* greifen wie etwa der Lowepro Kamerarucksack Fastpack 250

Zu beachten ist beim Kauf, dass der Rucksack nicht die vorgegebenen Maße für Handgepäck (bei vielen Airlines 55 x 40 x 23 cm) übersteigt. Auch ist es von Vorteil, wenn der Rucksack über eine Regenhülle verfügt und die Fotoausrüstung nur über ein Fach am Rücken erreicht werden kann.

Mein Fotorucksack hatte ein Außenfach für Zugriff zur Kamera, was in einer dunklen Nebenstrasse in Buenos Aires beinahe zum Verhängnis geworden wäre. Hier versuchte eine ältere Dame über dieses Fach meine Kamera zu klauen, was ich zum Glück noch rechtzeitig bemerkte. Ich hatte allerdings auch den Fehler gemacht und hatte den Rucksack auf den Rücken geschnallt und nicht vorne am Bauch - was für Städte in diversen Ländern empfohlen wird um Taschendiebstähle zu vermeiden.

Wer auf eine größere Fotoausrüstung verzichten kann, der kann auch zu einem kleinen Wanderrucksack greifen wie z.B. von Deuter*.

Kleidung für alle Klimazonen

Bezüglich Kleidung war für uns die beste Lösung mit Schichten zu arbeiten. Der grosse Vorteil ist dabei, dass man das Outfit so schnell an die jeweilige Temperatur anpassen kann.

Empfehlenswert ist hierbei nicht zu sparen und sein Geld in atmungsaktive Stoffe zu investieren.
Durch die lange Reise sind wir Fans von Kleidung aus Merino Wolle geworden. Die Wolle ist leicht, wärmt, trocknet schnell, stinkt nicht so schnell und ist atmungsaktiv. Leider hat dies seinen Preis und Kleidung aus dem Material ist meist sehr teuer. Der Preis zahlt sich allerdings längerfristig aus und ist jedem zu empfehlen, der auf seiner Reise viel wandern oder einfach an Gewicht im Gepäck sparen will. Zu den bekanntesten Herstellern für Merino Kleindung gehören unter Anderem Icebreaker* und Ortovox*.

Für Jacken und Hosen habe ich sehr gute Erfahrungen mit Mammut* gemacht. Die Marke hat zwar ihren Preis, dafür stimmt die Qualität und die Kleidung halten für eine Ewigkeit.

Tipp zu den Farben der Reisekleidung: Weisse Kleidung zieht Moskitos nicht so an wie schwarze Kleidung.
Wer z.B. in Nepal wandern will, sollte aus Sicherheitsgründen knallige bzw. auffallende Farben wie z.B. rot für Jacken und Rucksack verwenden, um im Notfall besser gefunden werden zu können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.