Günstig unterwegs auf den Cook Islands

One foot islands

Traumstrand auf One foot island

Wer es schon mal um die halbe Welt bis nach Neuseeland oder Australien geschafft hat sollte das unbedingt nutzen um den traumhaften Cook Islands einen Besuch abzustatten. Bei den Cook Islands handelt es sich um eine Inselgruppe ( Aitutaki, Atiu, Mangaia, Manuae, Mauke, Mitiaro, Palmerston, Takutea, Manihiki, Nassau, Penrhyn, Pukapuka, Rakahanga und Suwarrow) im Südpazifik ca. 4 Flugstunden von Neuseeland entfernt.

Auf der grössten Insel der Gruppe - Rarotonga- befindet sich die Hauptstadt Avarua und der internationale Flughafen. Von hier lassen sich auch andere Inseln wie z.B. die Trauminsel Aitutaki ansteuern.

Auf der Inselgruppe erwartet einen ein wahres Südseeparadies wie man es von Fotos kennt. Weißer Puderzucker Sand, türkises, kristallklares Wasser und ein entspanntes Inselleben. Wir haben die Cook Islands auf unserer Weltreise besucht. Dass das Paradies nicht nur für den dicken Geldbeutel ein tolles Reiseziel ist möchten wir dir hier zeigen.

Wie lange sollte man bleiben?

Wir waren drei Wochen auf den Cook Islands, zwei davon auf Rarotonga und eine auf Aitutaki. Ich finde das war eine angemessene Zeit, wenn man schon mal ans andere Ende der Welt fliegt sollte es sich auch lohnen. Es gibt auch weit mehr zu tun als nur am weissen Strand zu liegen, man kann zum Beispiel schnorcheln, wandern oder Fahrrad fahren.

Beste Reisezeit für die Cook Islands?

Warm ist es das ganze Jahr über auf den Cook Islands. Es gibt dennoch eine wärmere Jahreszeit von November bis März, hier hat es im tagsüber im Durchschnitt 29°. Als heißester Monat gilt der Februar, dann bleibt es auch nachts tropisch heiß. In dieser Zeit fällt auch der meiste Regen, meistens in Form von kurzen heftigen Schauern am Nachmittag. Alle paar Jahre werden die Cook Islands in dieser Zeit auch Opfer von Wirbelstürmen.

Von April bis Oktober ist es nicht ganz so heiß auf den Cook Inseln. Juli und August gelten als die kühlsten Monate in denen allerdings tagsüber auch Maximaltemperaturen von bis zu 25° erreicht werden. Wirklich kalt ist es also nie, auch das Wasser lädt das ganze Jahr über zum Baden ein. Am besten geeignet ist damit die Zeit von Mai bis Oktober, um dem Regen und vor allem den Wirbelstürmen zu entgehen. Auch wird es in dieser Zeit nicht ganz so heiß und schwül. Wir waren im Oktober auf den Cook Islands und können diese Reisezeit sehr empfehlen.

Kosten auf den Cook Islands

Das teuerste ist zunächst einmal der Flug um auf die Cook Islands zu kommen. Auch die Verpflegung ist hier nicht ganz günstig, zumal die Auswahl hier insbesondere auf Aitutaki sehr begrenzt ist. Bei den Unterkünften muss man auf Aitutaki etwas tiefer in die Tasche greifen, auf Rarotonga gibt es die günstigsten Unterkünfte. Das Tagesbudget richtet sich natürlich sehr danach wie sparsam man ist, Essen gehen ist recht teuer. Wer im Hostel übernachtet kann die Gemeinschaftsküche nutzten und selber kochen, so lässt sich trotz der hohen Preise für Lebensmittel viel Geld sparen.

Flug Auckland-Rarotonga: Hin- und Rück ab ca. 320 Euro
Flug Rarotonga-Aitutaki: Hin- und Rück ab ca. 240 Euro
Unterkunft auf Rarotonga: ab ca. 14 Euro pro Person im Doppelzimmer
Unterkunft auf Aitutaki: ab ca. 19 Euro pro Person im Doppelzimmer
Lagoon Cruise: ab ca. 60 Euro
Essen gehen auf Rarotonga: ab ca. 10 Euro

Tagesbudget ca. 45 Euro pro Person inkl. Unterkunft, Essen und Aktivitäten (ohne Flüge)

Rarotonga

Die Hauptinsel, auf der auch sich auch der größte Flughafen befindet, ist Rarotonga. Hier gibt es traumhafte Strände, ein üppig grünes Inselinneres und ein relativ gutes Angebot an Unterkünften, Supermärkten und Restaurants.

Strand auf Rarotonga Strand

Strand auf Rarotonga

Transport auf Rarotonga

Mit dem Bus kann man in etwa einer Stunde einmal um die ganze Insel fahren. Es gibt den clockwise und den anti-clockwise Bus. Da man allerdings auch eine Stunde warten muss wenn man den Bus verpasst bietet es sich auch an hier zu trampen. Die Einheimischen sind sehr freundlich und offen und helfen hier gerne weiter. Viele Unterkünfte bieten auch einen Abholservice vom Flughafen gegen Gebühr an.
Fahrräder kann man oft günstig direkt bei den Unterkünften ausleihen. Wer sich einen Roller mieten will muss zuerst einen Führerschein für die Cook Islands machen, unser europäischer Führerschein alleine gilt hier nicht. Das ganze kann man bei der Polizeistation machen für ca. 15 Euro. Mit dem Roller ist man dann allerdings flexibel und kommt gut auf der Insel rum.

Aktivitäten auf Rarotonga

Wer nicht nur am Strand liegen will, kann auf Rarotonga auch einige sportliche Aktivitäten unternehmen.

  • Strände
    Der schönste Strand, allerdings auch der beliebteste ist der Muri beach an der Ostküste Rarotongas. Viele ruhige schöne Strände finden sich aber überall auf der Insel, vor allem aber im Süden.
  • Schnorcheln und Tauchen
    An vielen Stränden auf der Insel kann man direkt ins Wasser laufen und los schnorcheln. Verleiher finden sich an allen größeren Stränden meist direkt in Tauchschulen wo man auch einen Tauchkurs machen kann.
  • Cross Island Trek
    Eine schöne ca. 4 stündige Wanderung lässt sich einmal quer über die Insel, von Nord nach Süd unternehmen. Am besten man fährt per Anhalter oder mit dem Bus zum Ausgangspunkt im Norden der Insel, etwas östlich vom Flughafen. Einfach die Einheimischen nach dem Cross Island Trek fragen, dann helfen sie einem sicher weiter. Von dort geht es auf ca. 400 Meter vorbei an The Needle, einer Felsspitze am oberen Punkt der Wanderung. Von dort hat man einen tollen Ausblick über die Insel.
    Man sollte auf jeden Fall feste Schuhe tragen und viel Wasser mitnehmen, da man bei der hohen Luftfeuchtigkeit schnell ins schwitzen kommt. Um der Mittagssonne zu entgehen am besten früh starten. Manche empfehlen die Wanderung nur mit einem Guide zu machen. Wir haben die Wanderung mit drei weiteren Leuten aus dem Hostel gemacht und hatten kein Problem den Weg zu finden. Zur Sicherheit geht man also am besten nicht alleine, sondern zumindest in einer kleinen Gruppe.
  • Mit dem Fahrrad um die Insel
    Auch wenn die Leihfahrräder nicht immer die besten sind empfiehlt sich eine Radtour um die Insel. Mit vielen Zwischenstops, z.b. am Muri Beach, waren wir so einen ganzen Tag unterwegs.
Rarotonga mountain

Ausblick auf "The Needle" - Cross Island Trek auf Rarotonga

Essen und Trinken auf Rarotonga

Es gibt einige Restaurants, die meist recht teuer sind. Empfehlenswert ist vor allem das indische Restaurant Raviz Indian Cuisine, Main Road, Avarua, Cook Islands. Dieses bietet sehr leckere indische Küche zu verhältnismäßig kleinen Preisen (Gerichte ab 8 Euro). Jeden Freitag Abend gibt es ein all-you-can-eat Buffet für 19 NZ$ (ca. 11,80 Euro).

Für Selbstversorger: Wer günstig auf der Insel unterwegs sein will, der sollte sich selbst versorgen. Das Backpackers International bietet ein Küche in der man sein Essen selbst zubereiten kann.

Auf Rarotonga gibt es rund um die Insel kleine Läden in denen Lebensmittel verkauft werden. Die Auswahl ist hier zwar beschränkt, aber man bekommt das Nötigste. Bessere Preise und eine viel grössere Auswahl bekommt man in Avarua im CITC Supermarket, dem grössten Supermarkt der Insel.

Günstige Unterkünfte auf Rarotonga

  • Backpackers International, Doppelzimmer ab ca. 28 Euro
    Das Backpackers International auf Rarotonga hat Zimmer zu unschlagbaren Preisen für die Cook Islands. Es gibt nur Zimmer mit Gemeinschaftsbädern. Das Hostel ist zwar nicht super sauber, aber ok. Es gibt eine große Gemeinschaftsküche, so dass man selber kochen kann und so ordentlich Geld sparen kann. Bei Preisen von 29 Euro für ein Doppelzimmer oder 13 Euro für ein Bett im Mehrbettzimmer kann man sich auf den Cook Islands wirklich nicht beschweren. Zum Strand läuft man ca. 5 Minuten.
  • Tiare Village, Doppelzimmer ab ca. 32 Euro
    Hier gibt es sogar einen kleinen Pool und einen Fahrradverleih. Zimmer mit Gemeinschaftsbad gibt es ab 32 Euro, Zimmer mit eigenem Bad ab 55 Euro. Das Hostel liegt in der Nähe des Flughafens und der Hauptstadt Rarotongas mit guten Einkaufsmöglichkeiten und Restaurants. Zum nächsten Badestrand braucht man allerdings ein Fahrrad oder einen Roller.
  • Ocean Escape, Ferienhaus ab 66 euro*
    Das Ocean Escape bietet kleine Ferienhäuser für zwei Personen direkt am Strand, in der Nähe des beliebten Muri beach ab 66 Euro an.
  • Kiikii Inn & Suites, ab 69 Euro*
    Es gibt Budget Zimmer mit Gartenblick ab 69 Euro. Auch von hier ist es nicht all zu weit zum Muri beach. Es gibt auch einen Swimmingpool und Zimmer mit Meerblick ab 108 Euro.

Aitutaki

Wer die Zeit hat sollte neben der Hauptinsel Rarotonga noch unbedingt weiter auf die kleine Insel Aitutaki fliegen. Von Rarotonga bis Aitutaki ist man in etwa einer Stunde Flugzeit. Aitutaki übertrifft Rarotonga im Vergleich von Traumstränden und Südsee-Feeling um Längen und ein Besuch ist unserer Meinung nach ein absolutes Muss auf den Cook Islands!

Hier gibt es eine türkisfarbene Lagune mit einem Ring aus vielen kleinen Inseln, die man auf einer Lagoon Cruise besuchen kann. Besonders der Besuch von One Foot Island ist auf Aitutaki ein absolutes Muss und erfüllt alle Erwartungen an die Südsee. Weisser Puderzucker Sand, türkisfarbenes Wasser und schräg hängende Kokospalmen.

Cook Islands Cruise

Cook Islands Lagoon Cruise auf Aitutaki

Aktivitäten auf Aitutaki

  • Strände
    Der für uns schönste Strand liegt südlich des Flughafens, neben der Insel Akitua, auf der sich das Aitutaki Lagoon Resort befindet. Hier kann man sich auch ein Kajak ausleihen und durch die Lagune paddeln. Viele weitere schöne Strände lassen sich am besten bei einer Lagoon Cruise erkunden.
  • Lagoon Cruise
    Ein Absolutes Highlight ist ein Lagoon Cruise durch das Atoll mit den zahlreichen Inseln. Unter anderem fährt man dort die Insel One foot island an, ein echter Traum. Während der Tour kann man schnorcheln und es gibt meist ein Mittagessen in Buffetform. Es gibt mehrere Anbieter die Lagoon Cruises anbieten. Wir haben insgesamt zwei Touren gemacht, beide sehr gut, aber immer etwas unterschiedlich, so dass es sich für uns durchaus gelohnt hat das ganze zwei mal zu machen.

Essen und Trinken auf Aitutaki

Auf Aitutaki haben wir uns weitest gehend selbst versorgt. Essen gehen ist hier auf Aitutaki teuer. Also am besten eine Unterkunft mit Küche buchen, dann lässt sich auch bei hohen Lebensmittelpreisen Geld sparen. Die Auswahl in den wenigen kleinen Supermärkten ist sehr eingeschränkt, wer spät kommt steht auch mal vor halb leeren Regalen. Aber für etwa eine Woche lässt sich das in diesem Paradies gut aushalten.

Wer sich etwas Besonderes gönnen möchte, dem sei die Happy Hour (ab 17:30) im The Flying Boat empfohlen. Die Bar gehört zum luxuriösen Aitutaki Lagoon Resort auf der kleinen Nachbarinsel Akitua. Man muss hier also nicht übernachten und über 300 Euro für ein Zimmer zahlen um in den Genuss dieser atemberaubenden Aussicht zu kommen. Zur Überfahrt steht ein kleines Boot bereit, oder man paddelt die paar Meter mit einem geliehenen Kajak rüber nach Akitua. Von hier aus hat man einen traumhaften Ausblick auf die Lagune und kann bei sehr leckeren Cocktails zu moderaten Preisen den Sonnenuntergang genießen.

The Flying Boat Bar auf Akitua

The Flying Boat Bar auf Akitua


Cocktail Happy Hour im The flying boat

Leckere Cocktails mit Blick auf die Lagune

Günstige Unterkünfte auf Aitutaki

Auf Aitutaki gibt es weit weniger Unterkünfte als auf Rarotonga, vor allem günstige Unterkünfte gibt es nur wenige. Die wenigen die es gibt sind daher auch schnell ausgebucht, deshalb unbedingt rechtzeitig buchen.

Amuri Guesthouse Aitutaki

Amuri Guesthouse Aitutaki

  • Amuri Guesthouse, Doppelzimmer ab ca. 37 Euro
    Wir waren auf Aitutaki im Amuri Guesthouse und können dieses uneingeschränkt weiter empfehlen. Eine sehr nette einheimische Familie vermietet Zimmer mit Gemeinschaftsbädern in ihrem Haus. Die Küche und der Garten stehen ebenso zur gemeinschaftlichen Nutzung zur Verfügung. Wir haben uns hier sehr wohl gefühlt. Zur Buchung einfach eine e-mail schreiben, die Adresse findet ihr auf der Website des Amuri Guesthouse.
  • Reef Motel - Aitutaki, Studio ab ca. 62 Euro*
    Das Reef Motel liegt direkt am Strand und bietet sogar einen Pool. Die Studios sind mit einer kleinen Küchenzeile und eigenem Bad ausgestattet. Studios mit Gartenblick gibt es ab ca. 62 Euro, wer Blick auf die Lagune haben will zahlt bereits 159 Euro.

Anreise zu den Cook Islands

Am einfachsten ist die Anreise von Neuseeland aus, hier fliegt man in ca. vier Stunden bis Rarotonga, der Hauptinsel der Cook Islands. Von Auckland gibt es täglich Direktflüge mit Air New Zealand oder Jetstar. Um den besten Preis der verschiedenen Airlines zu finden nutzen wir gerne die Flugsuchmaschine von momondo*.
Einmal wöchentlich fliegt Air New Zealand sogar direkt von Sydney nach Rarotonga. Jeden Samstag hin und am Freitag wieder zurück in 6 Stunden. Von Rarotonga nach Aitutaki fliegt Air Rarotonga in ca. einer Stunde.

Weiterreise: Flug von Cook Islands (Rarotonga) zu Französisch Polynesien (Tahiti - Papeete)

Wer von z.B. Neuseeland kommt und weiter Richtung Nordamerika will, der hat die Möglichkeit auf weiteren Trauminseln, in Französisch Polynesien, einen Zwischenstopp einzulegen. Zu den bekanntesten Inseln von Französisch Polynesien gehören zum Beispiel Bora Bora und Tahiti.
Air Rarotonga bietet jeden Donnerstag einen Flug von Rarotonga nach Tahiti (Papeete) für ca. 550 NZD an.

* = Bei mit * markierten Links handelt es sich um Affiliate Links. Du hast bei einem Kauf oder einer Buchung keine Nachteile, sondern zahlst den normalen Preis. Wir erhalten dafür eine kleine Provision. Wenn du die Seite unterstützen möchtest, freuen wir uns, wenn du deine Buchungen oder Käufe der empfohlenen Artikel/Unterkünfte über diese Links durchführst.

One Comment

  1. Pingback: Packliste für eine Weltreise - Traces & Places

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.